Treppen mit Schutzgitter sichern

Lange Treppen sind der Standard-Einsatzort für Treppenschutzgitter. Ein Einsatz ist hier auch offensichtlich. Treppen sind oft entsprechend steil und teilweise sogar mit schmalen Stufen, auf denen man nicht den sichersten Halt hat. Da sie meistens im Flur liegen und dort nicht dauerhaft das Licht brennt, selbst wenn man im Haus ist, kann die Treppe für Kleinkinder schwer zu erklimmen sein. Doch gerade Treppen sind faszinierend und ein Zeichen von Erwachsenwerden, wenn man diese selbst meistern kann.

Treppen sind deshalb auch das, was junge Eltern zuerst sichern. Es ist einfach zu offensichtlich, dass man hier etwas tun muss. Auch für Oma, Opa und Bekannte, die hier in der Regel schnell mit Hinweisen daherkommen. Treppenschutzgitter sollten für einen Kinderhaushalt mit Treppen unerlässlich sein. Man kann noch so wachsam sein, aber die Erfahrung hat gezeigt, dass Kinder cleverer und schneller sind, wenn es darum geht ihren eigenen Kopf durchzusetzen.

Umso wichtiger wird es dann, wenn die Treppe nicht gradlinig nach oben führt, sondern sich noch dreht – von einer Wendeltreppe ganz abgesehen. Denn dann werden die Stufen im inneren Zirkel noch schmaler und damit für Kinder umso gefährlicher.

Bei Treppen ist eine Sicherung auch quantitativ doppelt wichtig. Denn ein Treppenschutzgitter muss nicht nur oben, sondern sicherlich auch unten angebracht werden. Die Sicherung am oberen Ende ist dabei im ersten Schritt umso wichtiger, da hier krabbelnde Baby’s schnell über die erste Stufe kullern können. Sobald Kinder im Haus sind, die sich an Stufen hochziehen und später gehen können, muss auch der unteren Teil der Treppe mit einem Türschutzgitter versehen werden.

2 Antworten auf „Treppen mit Schutzgitter sichern“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.